Enthärtungsanlage
  • Problemlösung –

Eine "Wasser-Enthärtung" verhindert die Wassersteinbildung und die damit verbundenen negativen Folgen für die gesamte wasserführende Installation. Im Haushalt bringt weiches Wasser Komfort und eine Einsparung des Waschmittelverbrauchs.

Enthärtungsanlagen nach dem Ionenaustauschverfahren tauschen die wassersteinbildenen Kalzium- und Magnesiumionen gegen neutrale Natriumionen aus.

 
         
  Das auf diese Weise vollständig enthärtete Wasser wird zur Nutzung als Trinkwasser mit Hartwasser auf den gewünschten Härtegehalt "verschnitten".

Das in der Enthärtungsanlage wirksame Ionenaustausch-Harz ist erschöpft, wenn die der Kapazität und Rohwasserhärte entsprechende Weichwassermenge erzeugt wurde. Durch eine automatisch eingegebene Natriumchlorid-Lösung (NaCl, Kochsalz) wird das Harz wieder für die weitere Enthärtung aktiviert, "regeneriert".

  • Apparate –Ausführungen –

Enthärtung und Regeneration werden durch sog. Zentralsteuerventile bewirkt. Diese 4-stufigen korrosionsbeständigen Rotguß-Motorventile mit den Anschlüssen R1", 1 ½", 2" und 2 ½" zeichnen sich durch besonders großdimensionierte Strömungs-Querschnitte und damit geringe Druckverluste und geringe Geräusch- entwicklung aus. Sie werden auf einfache Weise auf oder neben dem Filterbehälter montiert und ersparen so Zeit und Material für die Verrohrung.

Bestell-Nr.: 20160